Vita

1925

am 22. August in Plauen geboren

1931-39

Besuch der Volksschule in Plauen

1939-43

Studium an der Staatlichen Kunstschule
für Textilindustrie Plauen, Förderung durch
Kurt Geipel - Staatsstipendium

1943

Einberufung zur Wehrmacht und Kriegsdienst
in Russland

1944

Verwundung durch Granatsplitter an der
Wirbelsäule führte zu langjähriger Lähmung
und Fesselung an den Rollstuhl

1947

Arbeit als freischaffender Künstler, Textilentwürfe
für renommierte Textilfirmen, Buchillustrationen für
Verlage und Auftragsgemälde

1948

erste Ausstellungen in der Kunsthandlung Fritz
und Herrmann Geyer und im Lutherhaus Plauen

1950-58

verschiedene Ausstellungen in Plauen, Chemnitz,
Berlin und Magdeburg

1961

Ausstellung von abstrakten Gemälden in der
Kunsthandlung Fritz und Hermann Geyer,
Bahnhofstraße
Manfred Feiler wird Formalismusopfer mit
Ausstellungsverbot in der ehemaligen DDR,
Verriss in der Presse durch Kulturkorrespondent;
Otto Dix bekennt sich in einem Brief zu
Manfred Feiler

1962

Aufnahme in das Künsterlexikon des
20. Jahrhunderts Seemann Verlag

1984

Kontakt zu H. Heyer, Caracas, Venezuela;
Einladung zu einjährigem Gastaufenthalt

1990

erste Personalausstellung nach der politischen
Wende, Kunstgalerie A. Bethge, Erfurt

1992

mehrmonatiger Aufenthalt im
Frühling auf Mallorca; Ausstellungen in
Cala D`Or, Mallorca

ab 1998

Kontakt zu Galerist P. DeBruyne, Naplas, Florida,
USA, verschiedene Personalausstellungen in Naples,
Ankauf zweier Bilder für das Freedom Museum,
Kunstkenner aus USA besuchen Manfred Feiler in
Plauen - Bericht des MDR Fernsehens, Feiler Bilder
hängen in Florida, North Carolina, San Francisco

2000

Beginn Veröffentlichung Kunstkalender

2000

Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Oelsnitz

2001

Verleihung der Plauener Stadtplakette

2002

Feiler Bilder auf der Kunstmesse in New York

2005

Erscheinen Kunstband mit biografischen Hintergrund
„Manfred Feiler Botschafter des Vogtlandes“

2010

Verleihung Vogtländischer Ehrenpreis

2011

Verleihung Ehrenbürgerwürde der Stadt Plauen

2012

Verleihung Sächsischer Verdienstorden
Feiler